Bewerbungsvideo

Das Bewerbungsvideo ist in Deutschland immer noch nicht so populär wie in den USA und Kanada. Für Amerikaner ist ein Bewerbungsvideo eine gute Möglichkeit, um sich von der besten Seite zu zeigen, da dort Fotos in einer Bewerbung nicht erlaubt sind. Ein weiterer Faktor, weshalb das Bewerbungsvideo nicht oft in Frage kommt, ist der relativ hohe Preis: durchschnittlich liegen die Preise für ein dreiminütiges Video bei ca. 300 Euro. Der Preis beinhaltet die Videoaufnahmen, den Schnitt und eventuell noch die Veröffentlichung des Videos. Es beansprucht natürlich einen höheren Arbeitsaufwand als ein Bewerbungsfoto, aber es kann sich für einige Bewerber deutlich lohnen.

Was bringt ein Bewerbungsvideo und für wen könnte es interessant sein? Gemäß unserer Erfahrung wird das Video für eine Bewerbung meistens in zwei Fällen gebucht: wenn der Bewerber authentisch aussieht und eine angenehme Stimme hat, und/oder wenn die Konkurrenz für eine bestimmte Stelle zu groß ist. Der Bewerber kann während des Videos bestimmte Stellen seines Bewerbungstextes entsprechend betonen, damit die vorgetragenen Fakten mehr beachtet werden. Durch Gestik und Mimik kann der angesprochene Arbeitgeber schon einen Eindruck davon bekommen, wie sich der Bewerber wohl bei Kunden im Team benehmen würde.

Heutzutage muss der Bewerber nicht mal ein Speichermedium bei den Bewerbungsunterlagen mitschicken, sondern kann einfach im Schreiben einen Link angeben, unter dem das Video zur Verfügung steht (z.B. Youtube). Bei Online-Bewerbungen wird es sogar noch einfacher: der Arbeitsgeber muss lediglich den beigefügten Link anklicken und wird danach schon automatisch zum Bewerbungsvideo weitergeleitet.

Wir wünschen allen viel Erfolg bei der Eroberung ihres Traumjobs.

1 Antwort

  1. Mir gefällt diese Art von Bwerbung sehr! Leider ist es für mich zu teuer aber für einen wichtigen Job ist das eine gute Investition.

Einen Kommentar schreiben